WebShop

Willkommen im Online-Ticketshop der Gemeinde Katzelsdorf!

Unter Spielplan werden alle derzeitigen Veranstaltungen angezeigt.

Kommende Vorstellungen
Schloss Katzelsdorf Galerie
13. Oktober 2017, 19:30 Uhr
Autorenlesung

Triestingtaler Mordsfrauen

Wer mordet schon in Niederösterreich? Mit Veronika A. Grager und Jennifer B. Wind

11 Krimis und 125 Freizeittipps - ein krimineller Freizeitführer, jeweils 5 Krimis von jeder der kriminellen Damen
"Triestingtaler Mordsfrauen" und eine gemeinsame Novelle zum Abschluss und Höhepunkt.
Mit einem ziemlich schrägen Showdown.

VVK € 12,-- AK € 15,--



Schloss Katzelsdorf Festsaal
20. Oktober 2017, 19:30 Uhr
Klaus Eckel

"Zuerst die gute Nachricht" Sie sind sicher anders. Sie verwenden regelmäßig Zahnseide, lassen nur fair gehandelten Kaffee in Ihre Tasse rinnen und dehnen sich vorm Morgensport. Ihr Mittagsteller ist stets befreit von Gluten, gesättigten Fettsäuren und Zucker.

Sie erdrücken Ihren Partner mehrmals täglich mit Komplimenten und lieben bei Ihren pubertierenden Kindern besonders die spontanen Schreianfälle. Sie vergönnen Ihrem neuen Nachbarn das größere Haus, mit der größeren Garage, in die er gerade seinen SUV parkt....und falls Sie das alles nicht sind: "Welcome to my world!"



Schloss Katzelsdorf Festsaal
23. Februar 2018, 19:30 Uhr
Gery Seidl


Er ist nicht nur ein Sonntagskind, nein, er ist auch ein Muttertagskind: geboren an diesem speziellen Sonntag im Mai. Mehr geht nicht. Das ist der Sonntag der Sonntage, der Mount Everest unter den Bergen, der Löwe unter den Tieren, der Petrus unter den Päpsten. Das ist der Sex beim Kuscheln.

Seidls entspannt-optimistische Betrachtungsweise der Gesellschaft steht wie immer auf dem Prüfstand seiner Frau Andrea. Wir scheitern im Speck und „liken“ uns dabei. Erzogen in der klassischen österreichischen Dreifaltigkeit „Wer sogt des?“, „Wo steht des?“ und „Wer wü des wissen?“, kommen wir bei genauerer Betrachtung um die Frage nicht herum: „Sind wir nicht alle Sonntagskinder?“



Schloss Katzelsdorf Festsaal
13. April 2018, 19:30 Uhr
Alex Kristan

Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein Letzter wäre“ als Ursprung des  großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! –

„Make Rotzpipn great again“.

Wer oder was genau ist eigentlich „der Mainstream“? Und warum eigentlich nicht die chinesische Lebensweisheit übernehmen? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben als gäbe es kein Morgen?

Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Keine Zeit für Kompromisse. Einmal ohne Fahrradhelm mit dem E-Bike glühen. In den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen. Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, sie  rufen zurück.



E-Mail/Benutzer:
Passwort: